ALBERTUS-MAGNUS-GYMNASIUM

Gute Nachbarschaft befruchtet

Download Video:MP4FLV

 

Bei uns herrscht viel Leben. Deshalb freuen wir uns, wenn aus dem  stummen Nachbar-Gebäude nun wieder ein pulsierender Ort wird. 
Hans-Georg Ochs
Direktor am Albertus-Magnus-Gymnasium Sankt Ingbert

Für das Kollegium des Albertus-Magnus-Gymnasium bedeutet Lernen beileibe mehr als Wissen in die Köpfe von Schülern zu befördern. »Wegbegleiter zur ganzheitichen Selbstentfaltung«, das trifft es schon eher. Deshalb investiert die Schule beständig in den Aufbau sozialer Netzwerke, in zahlreichen Arbeitsgemeinschaften und Projekten erfahren die Schüler, wie viel Freude es machen kann, den Blick über den Tellerrand zu wagen und selbstständig neue Lernfelder zu erschließen.

In den letzten 120 Jahren erlebten die gut siebenhundert Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums in unmittelbarer Nachbarschaft der Baumwollspinnerei die Industriebrache als leblosen Ort - eigentlich ein Unding für für eine Lernstätte, die junge Menschen den Schritt in ein verantwortungsvolles, bewusstes und erfolgreiches Leben erleichtern soll. Das wird sich nun ändern:

Mit der Belebung der Neuen Baumwollspinnerei erweitern sich auch die Möglichkeiten des engagierten Bildungsträgers, das Angebot im musischen Bereich kann deutlich erweitert werden, Veranstaltungsräume der Neuen Baumwollspinnerei können für AGs oder auch Veranstaltungen genutzt werden, die Ganztagsschüler können nachmittags auch das Angebot der Gastronomie ähnlich einem Mensabetrieb nutzen.

Der Blick auf das Nachbar-Gebäude mag der gleiche bleiben. Und doch: Der Horizont wird sich erweitern.