Zeitplan

Was bisher geschah.
Und wie es weitergeht.

November 1998
Der Informatiker und Kunstliebhaber Werner Deller entdeckt das Potenzial der alten Baumwollspinnerei und erwirbt das Gebäude.

 

November 1999
Gründung der »Alte Baumwollspinnerei Grundstücksverwaltung GmbH & Co. KG« zum Zwecke der Transformation der Alten Baumwollspinnerei St. Ingbert.

 

ab 2000
Der Eigentümer entwickelt Machbarkeitsstudien und erarbeitet alternative Nutzungskonzepte.

Dezember 2003
Das Kuratorium beauftragt ein Gutachten: »Ist es besser das Albert-Weisgerber-Museum in die Baumwollspinnerei zu verlagern, als in den Räumlichkeiten des ehemaligen Kreisdienstgebäudes zu bleiben?« Der Gutachter Dr. Költzsch, damaliger Leiter des Museum Folkwang in Essen, vormals Direktor des Saarland Museums kommt zu dem Ergebnis, dass »… die Alte Baumwollspinnerei als Museum in der Verbindung von einzigartiger Museumssammlung und herausragenden Ausstellungen mit einem gleichzeitigen Status als ›Kulturfabrik‹ eine Anziehungskraft gewinnen kann, die weit über das Saarland hinaus wirkt und dabei neue Synergien von Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur bewirkt«.

 

Mai 2004
Bei einer Podiumsdiskussion in der Alten Baumwollspinnerei zum Thema »Profil mit Zukunft – Strukturwandel durch Kultur am Beispiel St. Ingbert« debattieren die Teilnehmer über Möglichkeiten und Chancen einer Umnutzung.

Mai 2007
Der Stadtrat beschließt mehrheitlich, das Albert-Weisgerber-Museum in die Alte Baumwollspinnerei zu verlagern und weiter zu entwickeln.

Die Projektentwicklung beginnt.

Von Anfang an wird über das Konzept des Projektes diskutiert. Die Idee der Kulturfabrik gewinnt an Kontur.

 

Dezember 2008
Der Stadtrat ermächtigt die Verwaltung, Fördermittel zur Einrichtung eines Jugendkulturzentrums in der Alten Baumwollspinnerei zu aquirieren.
   
Neben Kurs- und Seminarräumen der »Jungen VHS« soll ein Tanzstudio, die Kinowerkstatt und ein Jugendtreff das Angebot ergänzen.

 

Mai 2009
Die Landesregierung sagt Fördermittel zur Einrichtung des Jugendkulturzentrums zu.

Die Stadt St. Ingbert untersucht, in wieweit es möglich ist, weitere Kultureinrichtungen in der Alten Baumwollspinnerei unterzubringen.

Mai 2010
Die Finanzierung einer weiteren Konzentration des städtischen Kulturbetriebs ist gesichert.    

 

Juni 2010
Der Stadtrat beschließt die Konzentration der Musikschule in der Alten Baumwollspinnerei. Außerdem soll dort auch ein Biosphäreninformationszentrum eingerichtet werden.

 

August 2010
Der Stadtrat ermächtigt die Verwaltung, den Kaufvertrag abzuschließen - vorbehaltlich der Ergebnisse der nun zu erstellenden Gutachten.

 

2011
Vertragsentwürfe werden ausgearbeitet und geprüft, mit Behörden abgestimmt, Gutachten zur Angemessenheit des Kaufpreises und zur Gesamtwirtschaftlichkeit werden erarbeitet.    

Juni 2011
Die Gutachten bestätigen sowohl Gesamtwirtschaftlichkeit als auch Werthaltigkeit.

Ein Entwurf für einen Kaufvertrag liegt vor.

Die Projektentwicklung des Bildungs- und Kulturzentrums »Neue Baumwollspinnerei« ist abgeschlossen.

September 2011
Die Kaufverträge werden unterzeichnet.


Oktober 2011
Es geht los. Die Baumaßnahmen beginnen.

Jahr 2013

Wir werden hier über den Stand der weiteren Bauarbeiten informieren.